Spandau, News

Start für eine tierische Wette

Bürgermeister von Faßberg und Spandau zocken

Buergermeister Wette1

Die Bürgermeister von Spandau und Faßberg, Helmut Kleebank (rechts) und Frank Bröhl, hatten beim Fest auf dem Flugplatz Gatow ihre Prognose für die Schneelage am 18. Februar 2018 abgegeben. Foto: BA

Die „Winterschnucken-Wette“ der beiden Bürgermeister von Faßberg und Spandau startet am 1. Dezember. Wie berichtet, hatten Frank Bröhl (parteilos) und Helmut Kleebank (SPD) sich gemeinsam mit Schäfermeister Carl Wilhelm Kuhlmann aus Faßberg-Niederohe und Schäfer Björn Hagge vom Spandauer Hahneberg darauf geeinigt, die Tradition der „Winterschnucken-Wette“ fortzusetzen.

Am 3. September prognostizierten die Bürgermeister bei einem Treffen das Wetter für den 18. Februar 2018 für ihre jeweiligen Weidegebiete. „In Faßberg-Niederohe sind die Weidegebiete schneefrei, unsere Schafe auf dem Hahneberg aber stehen im Schnee“, wettete Kleebank. Frank Bröhl hielt dagegen: „Umgekehrt wird es sein. Die Heidschnucken Hermann und Heidi auf dem Spandauer Hahneberg haben schneefrei und in Faßberg-Niederohe stehen die Schnucken im Schnee.” Und der Wetteinsatz? Das unterlegene Stadtoberhaupt schippt beim Bürgermeister-Kollegen Schnee vor dessen Rathaus.
Auch andere Wettbegeisterte können sich an der Wette beteiligen. Der Losverkauf beginnt am 1. Dezember bei der Eröffnungsveranstaltung des Adventskalenders, zu dem der Verkehrsverein Müden an diesem Tag in die „Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin“ in Faßberg einlädt. Bis zum 13. Februar 2018 um 18 Uhr gibt es dann Lose zum Preis von 2 Euro in den Rathäusern von Faßberg und Spandau. Im Rathaus der Havelstadt an der Carl-Schurz-Straße 2/6 verkauft sie zu den Öffnungszeiten des Rathauses Michael Ottow im Raum 156. Erwerben kann man Lose auch bei Veranstaltungen sowie in den am Projekt beteiligten Schulen in beiden Kommunen.

Buergermeister Wette

Vor einer DC 3 präsentierten die Bürgermeister von Spandau und Faßberg, Helmut Kleebank (rechts) und Frank Bröhl die „Winterschnucken-Wette 2018“ für das Schulprojekt „70 Jahre Luftbrücke Faßberg-Berlin”. Foto: urbanPR

Der Erlös aus dem Losverkauf fließt in das Schulprojekt „70 Jahre Luftbrücke Faßberg-Berlin”. Das haben das Hans-Carossa-Gymnasium in Spandau, das Christian-Gymnasium, die Oberschule Hermannsburg und die Lerchenschule in Faßberg sowie die Grundschule am Heidesee Müden/Örtze vereinbart. Die drei weiterführenden Schulen wollen gemeinsam einen Dokumentarfilm mit Zeitzeugen der Luftbrücke aus den Perspektiven von Faßberg und Spandau produzieren. Der soll als App mit Musik und englisch-französischen Untertiteln genutzt werden können. Die Grundschulen bereichern das Projekt mit einem Beitrag zum Thema „Die Kinder der Luftbrücke”. Geplant sind zudem gegenseitige Besuche von Lehrern und Schülern. Die Bürgermeister Helmut Kleebank und Frank Bröhl werden unabhängig vom Ausgang ihrer persönlichen Wette in Unterrichtsstunden an den jeweiligen Partnerschulen in den historischen Orten von Start und Ziel der Luftbrücke auf deren Jubiläum im Jahr 2019 einstimmen.
Die Wette wird am 18. Februar 2018 um 15 Uhr gleichzeitig auf der Niederoher Heidefläche und dem Spandauer Hahneberg aufgelöst. An beiden Orten werden Jurys die Schneelage beurteilen und dokumentieren. Die Gewinner werden dann am 3. März 2018 um 18 Uhr im Restaurant „Oase/ Haus Schlichternheide“ in Faßberg in Anwesenheit der Bürgermeister aus allen richtigen Tipps gezogen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Nummern der Gewinner-Lose werden im Internet auf der Seite www.fassberg.de/schnuckenwette veröffentlicht. Wer bei der Ziehung nicht persönlich anwesend ist, kann seinen Gewinn vom 5. März 2018 an in den Rathäusern von Faßberg und Spandau abholen. ud

Regionales Stadtjournal Falkensee + Spandau

Herausgeber:

Havelland Verlag GbR

Redaktion:

Bernhard von Schröder

Anzeigenannahme:

+49 3322 23 80 65

Henkelstr. 6
14612 Falkensee