Falkensee

Im Juli beginnt der Ausbau der Spandauer Straße

Der Kreisverkehr am Spandauer Platz wird auf einen Durchmesser von 60 Metern vergrößert.

Der Neubau des Kreisverkehrs am Spandauer Platz sowie eines Teilstücks der Spandauer Straße vom Kreisverkehr in Richtung Berlin wird in diesem Jahr realisiert. Darüber informierte der mit diesem Projekt beauftragte Verkehrsplaner Prof. Heinz den Ausschuss für Stadtentwicklung im Januar. Der Baubeginn ist für Mitte Juli terminiert; möglicherweise kann aber schon früher begonnen werden, da der Ausbau der Panzerstraße, die für die Umfahrung während der Bauzeit benötigt wird, bereits jetzt nahezu abgeschlossen ist.

Vorgesehen ist am Spandauer Platz der Bau eines Kreisverkehrs mit einem Durchmesser von 60 Metern. Dieser große Kreisverkehr werde vor allem deshalb über eine höhere Kapazität verfügen, da den Autofahrern eine größere Reaktionszeit zur Verfügung steht und die Wartezeiten am Kreisverkehr minimiert werden. So werde der Kreisverkehr nach Aussage von Prof. Heinz die prognostizierten 24.000 Fahrzeuge innerhalb von 24 Stunden bewältigen können. (Bisher benutzen rund 18.000 Fahrzeuge täglich diesen Verkehrsknotenpunkt.) Der Verkehr im Kreisel werde auch künftig nur einspurig geführt, da auch alle Zufahrten und Abfahrten lediglich über einstreifige Fahrbahnen verfügen. Die Verkehrsinseln an den Zufahrten, die den Fußgängern und Radfahrern eine sichere Querung ermöglichen, werden über eine Breite von sechs Metern verfügen.

Zeitgleich soll die Spandauer Straße durch die Anlage einer neuen Richtungsfahrbahn nördlich des vorhandenen Straßenverlaufs ausgebaut werden. Beide Richtungsfahrbahnen, die durch einen Mittelstreifen getrennt sein werden, verfügen über eine Breite von 5,50 Meter. Davon werden drei Meter dem Kraftverkehr zur Verfügung stehen, während ein durch Markierungen abgeteilter Streifen von 2,50 Meter Breite für Radfahrer vorgesehen ist. Die Führung des Radverkehrs direkt auf der Fahrbahn ermöglicht aus Sicht der Verkehrsplaner eine höhere Sicherheit, da die Radfahrer vor allem in den Kreuzungsbereichen so besser erkennbar seien.

Der Ausbau der Spandauer Straße in Richtung Berlin erfolgt zunächst nur vom Kreisverkehr bis kurz hinter der Einmündung der Humboldtallee. Die Planungen des Landesstraßenbauamtes sehen einen gleichartigen Ausbau bis zur Berliner Stadtgrenze vor, jedoch gibt es bisher keine konkreten Terminplanungen für die nächsten Bauabschnitte.

Der Umbau der Spandauer Straße dient auch der „Entschärfung“ des Kreuzungspunktes in Höhe des Falkenmarktes und des Möbelhauses Boss. Von diesen Ausfahrten wird künftig nur noch nach rechts auf die Spandauer Straße abgebogen werden können. So werden beispielsweise  die Kunden von Möbel-Boss, die in Richtung der Falkenseer Rathauskreuzung fahren wollen, die neue Ausfahrt an der Seeburger (Umgehungs-) Straße und den Kreisverkehr nutzen müssen.

Der innere Bereich des Kreisverkehrs wird künftig nicht mehr zur Entwässerung benötigt, da für die gesamte Straßenentwässerung eine neue Versickerungsanlage an der Panzerstraße angelegt worden ist. Die fast ebene Fläche innerhalb des Kreisverkehrs wird deshalb als Grünanlage gestaltet werden können. Ideen für eine eventuelle künstlerische Gestaltung dieses markanten Punktes im Falkenseer Stadtbild, so Baudezernent Thomas Zylla, nehme die Stadtverwaltung gern entgegen. UG

Regionales Stadtjournal Falkensee + Spandau

Herausgeber:

Havelland Verlag GbR

Redaktion:

Bernhard von Schröder

Anzeigenannahme:

+49 3322 23 80 65

Henkelstr. 6
14612 Falkensee